Luftpostdienst
Zwanzig Jahre regelmäβiger deutscher Luftpostdienst
Der Einrichtung des regelmäßigen deutschen Luftpostdienstes ist in vielen Einzelfällen, die bis 1912 zurückreichen, eine Beförderung von Post auf Versuchs- und Sportflügen vorausgegangen. Vor zwanzig Jahren, am 6. Februar 1919, ist die erste regelmäßige deutsche LuftpostVerbindnng zwischen Berlin uml Weimar eröffnet worden. Linien von Berlin nach Hamburg, Gelsenkirchen, Warnemünde und Swinemünde sowie von Hamburg nach Westerland bildeten im ersten Jahre ein Flugnetz mit einer Linienlänge von 1515 km. Im Jahre 1938 verfügte die deutsche Luftfahrt über ein zur Postbeförderung benutztes Verkehrsliniennetz von 72000 km Linienlänge. Auch die vom Ausland unterhaltenen Luftpostlinien werden in allen Fällen zur Postbeförderung benutzt, wenn sieh dadurch eine Beschleunigung für die Sendungen erzielen laßt. Die erste Luftpostverbindung mit dem Ausland konnte 1920 mit Schweden aufgenommen werden. Als erste außereuropäische Linie wurde 1923 die britische Verbindung Kairo-Bagdad den Versendern zur Verfügung gestellt. Seit 1928 haben sieh deutsche Luftschiffe und seit 1929 deutsche Flugzeuge an der Erschlieβung des Weltverkehrs für den Luftpostdienst erfolgreich beteiligt. Großen Aufschwung hat der Dienst auf der wichtigen deutschen Linie nach Südamerika genommen, der demnächst auf wöchentlich zwei Flüge verdichtet werden wird. Auch eine Linie nach dem Fernen Osten ist im Ausbau begriffen und wird schon jetzt zur Postheförderung nach Bagdad benutzt. 1929 begann die Deutsche Keichsposl mit dem Ausbau eines deutschen Nachtluftpostnetzes. Eine Reihe der umliegenden Länder hat sich angeschlossen. Die in den angeflogenen Orten dieses Netzes abendfl eingelieferte Post wird mit erheblicher Beschleunigung gegenüber der Eiscnbahnheförderung bis zum nächsten Morgen nach dem Bestimmungsort, befördert. Der Uinfang der mit Luftpost beförderten Postladung ist ständig, besonders seit der nationalsozialistischen Machtergreifung, angewachsen. Betrug die Beförderungsleistung im Jahre 1919 rd. 10 000 kg und 1932 rd. 64 000 kg. so ist sie inzwischen auf 6 000 000 kg gestiegen. 83 von. dieser Postladung entfällt dabei schon auf gewöhnliche Briefpost, für die keine Luftpostziisehläge entrichtet worden sind. Für 1939 sind weitere Verbesserungen des Nacht-luftpostdienstes vorgesehen. Es ist zu hoffen, daß im Jahre 1939 auch die Verhandlungen über Eröffnung des regelmäßigen Luftpostdienstes auf der wichtigen Hochstraße des Verkehrs nach Nordamerika erfolgreich abgeschlossen werden können. Die Möglichkeit eines regelmäßigen Dienstes auf dieser Strecke ist durch die fünfzig Atlantiküberquerungen der Deutschen Lufthansa nachgewiesen.
Vom 1. Februar 1939 an tritt eine Ermäßigung der Luftposlzuschläge für Pakete nach vielen europäischen Ländern ein.
Auch im dritten Jahrzehnt des regelmäßigen deutschen Luftpost-dienstes wird die Deutsche Reichspost tatkräftig den beschrittenen Weg zur Verbesserung des Luftpostiiienstes und zur Förderung der deutschen Luftfahrt weiter verfolgen.